Pathos banale

Ein Titel, der überzeugt. Ein Thema, welches mindestens so schwer ist wie ein zu bearbeitendes Thema mit Namen „Dummheit“. Feuer und Flamme auslösend, hat es eben seine Tücken. Pathos wird allgemein als eine totale Überhöhung empfunden, meint aber nichts anderes als „Empfinden“, welches zwischen Teilnahmslosigkeit und Leid changiert. Banal bedeutet „gewöhnlich“, aber nicht unbedingt im abwertenden Sinne. Wenn man aber Pathos als „Übersteigerung“ nimmt und banal als „unbedeutend“, hat man eine schöne Dialektik, die aufzulösen ganz sicher keine leichte Aufgabe sein wird. Ich wünsche dem Heer von Künstlerinnen und Künstlern viel Vergnügen beim Beinahe-Scheitern. Ich habe zu diesem Behufe extra den Fachbegriff des Downcyclings erfunden.

Vernissage: 
Freitag, 24. Juni 2016, 19:30 Uhr
Dauer der Ausstellung: 
Samstag, 2. Juli 2016
Öffnungszeiten: 
Mi, Do, Frei 16 -18 Uhr Sa 11:00 -13:00 Uhr